23.08.2010

BANKENBilanzfehler bei Nord/LB

Die Norddeutsche Landesbank hatte massive Probleme in ihrer Rechnungslegung und hat jahrelang besonders riskante Derivatepositionen falsch verbucht. Laut der Vorlage für eine Vorstandssitzung stieß eine interne Prüftruppe auf insgesamt 57 fehlerhaft eingebuchte Geschäfte, die ohne ihre Entdeckung das Konzernergebnis während der ersten drei Monate dieses Jahres um 121 Millionen Euro geschmälert hätten. "Im Rahmen der Plausibilisierung der Ergebniswerte wurde eine wirtschaftlich nicht herleitbare Ergebnisentwicklung im Basisrisiko Aktien identifiziert", heißt es dort knöchern. Besondere Probleme gab es laut der Vorstandsvorlage bei der Verbuchung außerbörslicher Aktienoptionsgeschäfte. Mittlerweile wurde der Jahresabschluss für 2009 rückwirkend geändert, indem das Eigenkapital der Bank um 53 Millionen Euro nach unten korrigiert wurde. "Die Probleme sind abgearbeitet worden", sagt ein Sprecher der Nord/LB.

DER SPIEGEL 34/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 34/2010
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BANKEN:
Bilanzfehler bei Nord/LB