„Es gibt viele Sarrazins“

Das Buch des Bundesbank-Vorstands Thilo Sarrazin spaltet Deutschland. Zunächst hatte sich die Politik gegen ihn gestellt, dann äußerten Bürger massenweise Zustimmung. Dabei sind viele seiner Thesen unhaltbar. Bundespräsident Wulff muss nun über seine Entlassung entscheiden.
Von Jörg Blech, Kim Bode, Katrin Elger, Markus Feldenkirchen, Jan Fleischhauer, Christoph Hickmann, Guido Kleinhubbert, Dirk Kurbjuweit, Peter Müller, Christoph Pauly, René Pfister, Michael Sauga, Christoph Schwennicke, Holger Stark, Peter Wensierski und Antje Windmann

DER SPIEGEL 36/2010

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung