06.12.2010

FERNSEHENFluch aufs Internet

Sie stammen aus dem Osten. Sie haben es geschafft. Die beiden könnten als Meister und sein Jünger durchgehen, der Modedesigner Wolfgang Joop, 67, und der Tokio-Hotel-Frontmann Bill Kaulitz, 21, deutsche Kulturexportgüter der Spitzenklasse. Aber der Film aus der Reihe "Durch die Nacht mit …" (Dienstag, Arte, 23.55 Uhr) will nichts vom Generationsgefälle wissen und stellt beide Protagonisten beim Gang durchs meist nächtliche Paris als gleichberechtigte Könige im Reich des schönen Scheins vor, denen sich ein Empire-Palais, Eiffelturm und das Café de Flore als Bühne zu Füßen legen. Die Autorinnen Cordula Kablitz-Post und Outi Turunen hatten womöglich die Absicht, die Mode- und die Pop-Ikone nicht aus ihren narzisstischen Großkünstlerträumen aufzuwecken und aus dem Anekdotenerzählen darüber, wie großartig es sei, vor einer unübersehbaren Menschenmenge aufzutreten oder am Laufsteg Berühmtheiten zu begegnen. Aber beide Weltstars sind auch deutsch. So überfällt Kaulitz auf dem Eiffelturm teutonische Erlösungssehnsucht: "Ich krieg keine Pause von mir selbst." Am Sartre-Ort im Café de Flore bricht nietzscheanischer Zivilisationspessimismus durch. Joop stellt fest, dass die Begeisterung für Orgien aus der saufenden und kiffenden Wirklichkeit der Szenekneipen in den Wahnsinn des Internets abgewandert sei. Kaulitz möchte das Internet einfach mit einem Knopfdruck abstellen. Da wär's auf einmal still, und der alte Zauber, die Vorfreude auf echte Kunst und echte Bewunderung würden wieder zurückkommen. Mit ihren vormodernen Träumen wären sie vielleicht in der Uckermark richtiger gewesen als in Paris.

DER SPIEGEL 49/2010
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 49/2010
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FERNSEHEN:
Fluch aufs Internet

  • Bolivien: Geflohener Präsident Morales gibt nicht auf
  • Italien: Fast 1200 Kilo Kokain in Bananenkisten
  • Geplante Autofabrik: Tesla baut in Brandenburg
  • Lieblingsfloskeln von Biden und Trump: "Come on " gegen "very special"