03.01.2011

RückspiegelZitate

Die "Stuttgarter Zeitung" zum SPIEGEL-Bericht "Verkehr - Bremsende Prüfer" über die Kritik des Bundesrechnungshofs am Ausbau der Autobahn A 8 (Nr. 51/2010):
Die Bundesregierung treibt trotz der Bedenken des Bundesrechnungshofs weitere private Autobahnprojekte massiv voran … Die Betreiber erhalten 75 Millionen Euro Anschubfinanzierung und können für Jahrzehnte die Lkw-Maut auf diesem Abschnitt kassieren … Man sehe "keinen wirtschaftlichen Vorteil für den Bund" im privaten ÖPP-Projekt für die A 8, kritisierten die Prüfer in einem Brief an Verkehrsminister Ramsauer Ende November, aus dem das Magazin DER SPIEGEL jüngst zitierte. Schäuble zögerte darauf mit der Freigabe der Anschubfinanzierung. Nach ersten Medienberichten lenkte der Finanzminister plötzlich sehr rasch ein, zumal Ramsauer Druck machte.
Die "Frankfurter Rundschau" zum SPIEGEL-Bericht "Schicksale - Eine geordnete Sache" über den Stuttgart-21-Gegner Dietrich Wagner (Nr. 50/2010):
Polizeibeamte sagen im Untersuchungsausschuss, sie hätten nicht verstanden, warum Wagner auch nach mehrfachen Aufforderungen nicht gegangen sei. Im SPIEGEL formuliert der Rentner: "Wenn Hitler damals auf den entschiedenen Widerstand des Volkes gestoßen wäre, hätte es kein 'Drittes Reich' gegeben." Mappus und Bahnchef Rüdiger Grube wie Hitler und Goebbels? … Aus dem Helden des Widerstands ist in der öffentlichen Wahrnehmung ein Verzweifelter geworden, der behauptet, er habe gehen wollen, aber nicht gewusst, wohin.
Die "Neue Zürcher Zeitung" zum SPIEGEL-Bericht "Waffenhandel - Der sanfte Schlächter" über den russischen Waffenhändler Wiktor But (Nr. 40/2010):
Die Vorwürfe, But habe als Händler illegal Waffen in grossem Stil an afrikanische Kriegsparteien und an internationale Terrororganisationen geliefert und dabei oft gleich mit beiden Seiten der Frontlinien Geschäfte gemacht, halten sie (But und seine Geschäftspartner -Red.) für absurd und ein Komplott der amerikanischen Geheimdienste … Buts Unternehmen habe nur die Logistik übernommen - mitunter sogar für die Vereinten Nationen. Sergej But meinte gegenüber dem SPIEGEL: "Warum klagen Sie nicht einen Taxifahrer an, wenn sein Passagier in einem Koffer möglicherweise unerfreuliche Dinge versteckt hat?" Den Waffentransport an sich streitet Wiktor But in Interviews nicht ab, wohl aber seine Beteiligung an Waffengeschäften.

DER SPIEGEL 1/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rückspiegel:
Zitate

  • Korallenforscherin Verena Schoepf: Im Wettlauf gegen den Klimawandel
  • Bewegendes Video: Zehnjähriger Skateboarder ohne Beine
  • Höchstes Wohnhaus der Welt: Helles Zimmer mit Aussicht - aber teuer
  • Explosion in Chemiefabrik: Metallteile werden zu gefährlichen Geschossen