23.02.1998

FERNSEHENReality-TV in Moskau

Die Stadt Moskau sucht dem professionellen Autoklau durch Propaganda für das US-Ortungssystem Lo/Jack Herr zu werden. Seit kurzem hilft dabei der Privatsender NTW mit seiner Samstagssendung "Perechwat" (Verfolgungsjagd): Jeweils zwei vermummte Testdiebe dürfen, von Fernsehkameras begleitet, einen mit Lo/Jack ausgerüsteten Wagen "stehlen" und müssen versuchen, 20 Verfolgern der Polizei zu entkommen. Die Gejagten müssen möglichst länger als 35 Minuten unterwegs sein, denn dann gehört das Auto ihnen. Bislang schafften das nur drei Teams. Die Autojagd findet begeisterte Zuschauer, stößt aber auch auf Kritik: Nachwuchsdiebe könnten dabei eine Menge lernen.

DER SPIEGEL 9/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FERNSEHEN:
Reality-TV in Moskau

  • Roboter im All: Russland schickt Humanoiden zur ISS
  • Kalbender Gletscher: Gefährliche Überraschung beim Kajak-Ausflug
  • Streitgespräch zum SPD-Vorsitz: Ist Olaf Scholz der Richtige?
  • "Exosuit": Aufs Schlachtfeld im Roboteranzug