23.02.1998

POPIrische Girl-Power

Einer Legende nach wurden die vier irischen Geschwister The Corrs von einem berühmten Musikproduzenten entdeckt, weil sie mehrstimmig vor seinem Studio sangen. In Wahrheit war die Sängerin Andrea einem nicht ganz so bekannten Produzenten aufgefallen, als er Sängerinnen für den Musikfilm "The Commitments" suchte. Mit ihren zwei Schwestern und ihrem Bruder nahm Andrea 1995 in Kalifornien das Debütalbum "Forgiven, Not Forgotten" auf, das mehr als zweimillionenmal verkauft wurde. Die zweite CD der Beinahe-Girl-Band heißt "Talk on Corners", nutzt abermals typisch irische Elemente wie Tin Whistle und juchzende Geige für eingängige Songs und hat es auch in Deutschland unter die Top ten geschafft. In Irland, wo sie neben U2 und den Cranberries die erfolgreichsten heimischen Popstars sind, haben die Corrs sogar die britische Konkurrenz der Spice Girls abgehängt.

DER SPIEGEL 9/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 9/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

POP:
Irische Girl-Power

  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Flaschenpost aus Russland: Nach 50 Jahren in Alaska gefunden
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik