23.02.1998

Freitag, 27. Februar

20.15 - 21.55 UHR RTL 2
Auf der Flucht
Mit seiner kalten Perfektion erregte dieser US-Thriller (1993, Regie: Andrew Davis) überall Aufsehen. Harrison Ford spielt Dr. Kimble, den fliegenden Holländer des neueren Hollywood. Dessen Saga ist ein filmisches Perpetuum mobile, eine Studie der Motorik im Kino. Der Film hält nie inne. Das macht ihn atemlos und anstrengend. Er reißt mit und hat doch keine Anlaufstelle, keinen Gedanken, nichts. Am Ende erkundigt sich Kimble: "Ist es jetzt vorbei?" Ja, ist es. Und nichts bleibt nach. Kino als rasender Stillstand im Hirn.
23.00 - 0.40 UHR WEST III
Lisbon Story
Wim Wenders legte 1995 mit diesem Film eine Selbstbesinnung und Zwischenbilanz vor. Als Dokumentation von der Stadt Lissabon angeregt, entwickelte sich "Lisbon Story" zu einem Essay des deutschen Autorenfilmers über Bilder und Klänge im Kino, ein Jahrhundert Filmgeschichte und die portugiesische Hauptstadt. Die lockere Handlung des mit bescheidenen Mitteln gedrehten Films setzt auf den spontanen Charme des Dilettantismus. Der deutsche Tontechniker Phillip Winter (Rüdiger Vogler) fährt nach Lissabon, um dem Regisseur Monroe (Patrick Bauchau) bei einem Filmprojekt zu helfen. Doch Monroe ist verschwunden, und Winter vertreibt sich die Zeit damit, die Stadt zu erkunden.
23.55 - 4.30 UHR ARD
Jim Knopf, Urmel und Co.
Kultnacht zum 50jährigen Bestehen der Augsburger Puppenkiste.

DER SPIEGEL 9/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


  • Johnson bei Merkel: "Wir schaffen das" und andere "Kleinigkeiten"
  • Grönlander über Trumps Kaufangebot: "Sie können es nicht kaufen, sorry"
  • Bienenschwarm im Haus: Honig aus der Decke
  • Stunt in Basel: Einfach mal reinspringen