02.05.2011

TOURISMUSTUI fly fürchtet Warnstreiks

Bei Deutschlands drittgrößter Fluglinie TUIfly könnte es bereits in der zweiten Mai-Hälfte zu befristeten Warnstreiks kommen. Hintergrund ist ein seit Monaten schwelender Tarifstreit zwischen Geschäftsführung und der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di. Deren Vertreter fordern für die knapp 2000 Boden- und Kabinenmitarbeiter eine Gehaltserhöhung von 2,5 Prozent, höhere Zulagen und eine Neuregelung der Altersteilzeit. Das Management lehnt die Forderungen bislang ab, es will in diesem Jahr vielmehr einen zweistelligen Millionenbetrag einsparen. Unter anderem soll das Weihnachtsgeld gekürzt und nur noch dann voll ausbezahlt werden, wenn TUIfly ausreichend Gewinne erwirtschaftet. Nachdem auch in einem dreitägigen Verhandlungsmarathon kurz vor Ostern keine Einigung erzielt wurde, schließt Ver.di gezielte Protestaktionen nicht mehr aus. Ein TUIfly-Sprecher zeigte sich zuversichtlich, dass der Konflikt in den Verhandlungsrunden bis Mitte Juni noch einvernehmlich zu lösen sei, und verweist auf das Beispiel der hauseigenen Piloten. Mit ihnen verständigte sich das Unternehmen erst am Freitag vergangener Woche auf einen neuen Tarifvertrag.

DER SPIEGEL 18/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 18/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

TOURISMUS:
TUI fly fürchtet Warnstreiks

  • Webvideos der Woche: Truck landet auf Hausdach
  • Automesse IAA: Klimaaktivisten blockieren Eingänge
  • Erosion an der Elfenbeinküste: "Unsere Toten verlassen uns schon"
  • Braunkohletagebau in der Lausitz: 8000 Arbeitsplätze, 4 Tagebaue, 130 Dörfer weg