18.05.1998

WALEMethusalem im Eismeer

Gemächliches Tauchen im eiskalten Wasser scheint die Langlebigkeit zu fördern. Das jedenfalls glauben US-Forscher, die das Alter einzelner Grönlandwale auf 150 Jahre schätzen - ein Rekord unter den Säugern. Im Tierreich können nur wenige Arten wie etwa bestimmte Fische oder Schildkröten so alt werden. Hinweise auf das hohe Alter der bis zu 90 Tonnen schweren Bartenwale fanden Forscher aus Alaska und Kalifornien durch Zufall. Die geschützten 20-Meter-Riesen dürfen von Eskimos nach wie vor gejagt werden. In einem unlängst erlegten Tier wurden Harpunenspitzen aus Stein gefunden, die seit über einem Jahrhundert nicht mehr in Gebrauch sind. Mit einer bewährten Methode zur Altersbestimmung von Meeressäugetieren, der genauen Analyse einer bestimmten Aminosäure in der Augenlinse, untersuchten Walforscher außerdem die Augen toter Meeres-Greise. Dabei stießen sie auf mehrere über 100jährige Tiere und einen Methusalem, der offenbar schon in der Mitte des 19. Jahrhunderts in arktischen Gewässern herumschwamm.

DER SPIEGEL 21/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 21/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

WALE:
Methusalem im Eismeer

  • Neue iPhones im Test: "iPhone 11 ist ein No-Brainer"
  • Trumps Ex-Pressesprecher: Sean Spicer ist Tanzshow-Star. Period.
  • Surfvideo aus China: Ritt auf der Gezeitenwelle
  • E-Zigaretten-Verbote in den USA: Ist das Dampfen zu gefährlich?