15.06.1998

AUSSTELLUNGENDer Spion, der uns rührte

Der Schriftsteller Ian Fleming kannte sein Publikum: "Ich schreibe für heißblütige Heterosexuelle in Eisenbahnwaggons, Flugzeugen und Betten", also erlebte Flemings Held dort auch seine Abenteuer. Bond, James Bond, kämpfte in 12 Romanen und bisher 19 Filmen - und wo immer er auftauchte, verloren Gangster ihr Leben und Frauen ihre Kleider. Jetzt wird in Hildesheim, bisher nicht gerade als mondäne Agenten-Metropole in Erscheinung getreten, der Bond-Kult neu aufgelegt: "James Bond - Die Welt des 007" heißt eine Ausstellung im Roemer- und Pelizaeus-Museum, die am Freitag dieser Woche eröffnet wird. Bis 18. Oktober sind über 350 Film-Requisiten, Plakate, Kostüme und anderer Bond-Nippes zu sehen, darunter der Aston Martin DB5 aus "Goldfinger", Barbara Bachs Brillantenkleid aus "Der Spion, der mich liebte", das Blechgebiß von Beißer Richard Kiel ("Moonraker") und die 007-Knarre Walther PPK. Bond-Fans sind angesichts dieser Reliquien vermutlich das, was Bonds Wodka-Martini-Cocktails nie sein durften: gerührt.

DER SPIEGEL 25/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 25/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

AUSSTELLUNGEN:
Der Spion, der uns rührte

  • "Sunset over Hollywood": Ruhesitz, aber mit Action!
  • Texas: Polizeiauto wird von Frachtzug erfasst
  • Europawahl in Großbritannien: Die Stunde des Mr Brexit
  • Rätsel um Venedig-Stand: War Banksy unbemerkt bei der Biennale?