ERZIEHUNG „Mein Kind ist mir unheimlich“

Sie lernen mit vier Jahren Chinesisch und Japanisch, interessieren sich für Politik und Philosophie, aber leiden häufig auch unter ihrer Intelligenz: hochbegabte Kinder. Unterforderung, so zeigen neue Studien, führt zu Wutanfällen, Depressionen und Lernstörungen.
Von Angela Gatterburg

DER SPIEGEL 32/1998

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung