23.11.1998

BÖRSEVerrückter Markt

Der Neue Markt für Wachstumswerte boomt wie in seinen wildesten Zeiten. Allein drei Werte stiegen in dieser Woche um über 30 Prozent: PSI (38,3), Ixos Software (36,6) und Articon (32,71) - alles Werte aus der bei den Anlegern so beliebten Softwarebranche. Daß der Wochensieger PSI im Verlauf der Woche einen Verlust von 5,5 Millionen Mark bekanntgab, schreckte die Investoren nicht. Verluste wegen hoher Forschungsausgaben gelten vielen als Bedingung für künftiges überproportionales Wachstum und Kursgewinne. Die Ixos-Aktie, die am 7. Oktober mit einem Kurs von 180 Mark erstmals an der Börse gehandelt wurde, profitierte in den vergangenen Wochen unter anderem von einer Kaufempfehlung von Goldman Sachs. Die Investmentbank hatte für die Aktie, die auch an der amerikanischen Nasdaq gehandelt wird, allerdings ein Kursziel von 215 Mark angegeben - in der vergangenen Woche schoß der Kurs auf 362 Mark.

DER SPIEGEL 48/1998
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 48/1998
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BÖRSE:
Verrückter Markt

  • Mary Cain über Nike-Programm: "Ich wurde körperlich und emotional missbraucht"
  • Liverpool-Sieg über Manchester City: "Man sollte Jürgen und mich auf eine Flasche Wein einladen"
  • "Remembrance Day" in Großbritannien: Blüten aus dem Bomber
  • Hongkong: Polizist feuert auf Demonstranten