24.10.2011

MEDIA SATURNVerdacht gegen Spitzen-Manager

In der Korruptionsaffäre beim Ingolstädter Elektromulti Media Saturn gerät nun auch ein Mitglied der Führungsebene unter Druck. Die Staatsanwaltschaft Augsburg ermittelt seit längerem gegen insgesamt 19 Verdächtige, darunter gegen Michael R. Die Ermittler vermuten, dass der Manager von Schmiergeldzahlungen an den Media-Markt-Regionalleiter Bruno H. gewusst hat. Dieser war in der vergangenen Woche zusammen mit seiner Frau und drei weiteren Personen verhaftet worden. H. wird zur Last gelegt, über Jahre einen bestimmten Geschäftspartner für den Vertrieb von DSL-Verträgen in Media-Märkten bevorzugt zu haben - gegen die Zahlung von knapp 3,6 Millionen Euro. In dem Haftbefehl gegen Bruno H. nimmt die Augsburger Staatsanwaltschaft nun auch Michael R. ins Visier. Er soll die Machenschaften von Bruno H. gekannt und gedeckt haben. Überdies besteht der Verdacht, dass Bruno H. dem Top-Manager dafür "Bargeldbeträge bezahlt hat". Weder das Unternehmen noch Michael R. wollten sich dazu äußern.

DER SPIEGEL 43/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 43/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

MEDIA SATURN:
Verdacht gegen Spitzen-Manager

  • Englands Trainer nach rassistischen Vorfällen: "Wir haben ein Statement abgeliefert"
  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Größer geht nicht: Kreuzfahrtschiff im Kanal von Korinth
  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad