14.11.2011

Was war da los, Herr David?

Alfred David, 79, belgischer Rentner, über Pinguine: "Man nennt mich in Brüssel nur ,Monsieur Pingouin'. Wenn ich über die Straße gehe, grüßen die Leute schon. Ich grüße dann mit ,Aihhhh, Aihhhh, Aihhhh' zurück. Alles begann mit einem Autounfall im Jahr 1968. Meine Hüfte wurde verletzt, danach begann ich zu watscheln - wie ein Pinguin. Natürlich guckten die Leute. Sie spotteten auch. Also habe ich mir den schwarzweißen Anzug anfertigen lassen und dachte: Dann bin ich eben ein Pinguin. Früher lief ich nur in der Freizeit so herum, zur Arbeit ging ich in Menschenkleidung. Seit ich Rentner bin, trage ich nur noch selten Hemd und Hose, wenn ich zum Arzt muss beispielsweise. Wenn ich sterbe, will ich in der Antarktis begraben werden. Und wenn ich wiedergeboren werde, dann endlich im richtigen Körper mit echten Flügeln."

DER SPIEGEL 46/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Was war da los, Herr David?

  • Zum Tod von Niki Lauda: Rennfahrer, Unternehmer und Legende
  • Widerstand in Ungarn: Anna Donáths Kampf gegen Orbán
  • Riesige Sturmwolke: Gleich geht die Welt unter...
  • Experiment: Was passiert mit Duschgel im Vakuum?