Am Abgrund

An den Finanzmärkten macht sich Angst breit. Weil die Anleger den strauchelnden Euro-Staaten kein Geld mehr geben, könnte die Währungsunion zerbrechen. Der Druck auf die deutsche Regierung wächst, ihren Widerstand gegen eine Schuldenfinanzierung durch die EZB aufzugeben.
Von Martin Hesse, Dirk Kurbjuweit, Armin Mahler, Alexander Neubacher, Ralf Neukirch, Christian Reiermann, Mathieu von Rohr, Michael Sauga und Christoph Schult

DER SPIEGEL 48/2011

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung