28.11.2011

PersonalienMargarita Mathiopoulos

Margarita Mathiopoulos, 55, Unternehmerin mit Doktortitel, muss kurz vor Weihnachten mit einer unangenehmen Bescherung rechnen. Drei Tage vor Heiligabend, am 21. Dezember, wird die Universität Bonn darüber entscheiden, ob sie Mathiopoulos ihren Titel belassen will oder nicht. Wegen Plagiatsvorwürfen, die die Amerikanistin stets zurückwies, hatte die Uni die Arbeit bereits Anfang der neunziger Jahre untersucht; damals durfte Mathiopoulos den Titel behalten. Nun könnte der Fakultätsrat der Philosophischen Fakultät zu einem anderen Ergebnis kommen, nachdem eine Untersuchungskommission für den Promotionsausschuss die alten und neuen Vorwürfe analysiert hat. Etwas größere Hoffnungen auf einen versöhnlichen Jahresabschluss darf sich offenbar der niedersächsische Kultusminister Bernd Althusmann (CDU) machen, der ebenfalls des Plagiats beschuldigt wird. Die Universität Potsdam hat seine Dissertation untersucht und wird ihre Entscheidung demnächst verkünden.

DER SPIEGEL 48/2011
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 48/2011
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Personalien:
Margarita Mathiopoulos