09.01.2012

Weltkarte des Wissens

Ländergröße proportional zur Anzahl der wissenschaftlichen Publikationen
Welche Länder sind die Supermächte der Wissenschaftswelt? Die Nachrichtenagentur Thomson Reuters hat weltweit die Zahlen wissenschaftlicher Publikationen des vergangenen Jahres ausgewertet. Die Statistik offenbart die rasante Aufholjagd der Schwellenländer: China hat Europas führende Forschungsnationen England und Deutschland bereits überholt. Und die Türkei liegt inzwischen gleichauf mit Ländern wie Schweden und Polen. Weitere Überraschung: Den größten Zuwachs verzeichnete 2011 mit 20 Prozent Iran.
Quellen: Thomson Reuters; SCImago

DER SPIEGEL 2/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 2/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Weltkarte des Wissens

  • Pompeo zu israelischen Siedlungen: "Wir geben den Ansatz der Obama-Regierung auf"
  • Proteste in Hongkong: Studenten verbarrikadieren sich in Universität
  • Unwetter in Österreich: Lage entspannt sich, Gefahr bleibt
  • Hongkong: Wie ein SPIEGEL-Reporter den Protesttag erlebt