30.01.2012

Fenster zum Hof

Auszüge aus dem Originalverhör des achtjährigen Hans Brombosch am 4. Juni 1967 bei der Berliner Polizei
- Hansi, weißt du, warum du heute hierherkommen solltest zur Polizei?
- Ich soll erzählen, was ich gesehen habe, vorgestern, am Freitag.
- Was hast du denn da gesehen?
- Wie der Polizist auf einen "Denunstranten" geschossen hat.
- Das hast du gesehen?
- Ja, vom Küchenfenster aus.
- Das erzähle bitte mal ganz genau.
- Na ja, am Küchenfenster habe ich gestanden und gesehen, wie die ganzen "Denunstranten" auf den Hof kamen, und dann hat ein Polizist geschossen …
- Woher weißt du, dass ein Polizist geschossen hat?
- Weil ich das gesehen habe, und weil ich gehört habe, dass ein Schuss gefallen ist …
- Hansi, überleg noch mal genau, warum du meinst, dass es ein Polizist war, der geschossen hat.
- Na, weil nur ein Polizist eine Pistole hat, andere Leute haben ja keine Pistole.
- Weißt du, ob der Mann, der geschossen hatte, einen Hut oder eine Mütze aufhatte?
- Nein, einen Hut nicht und eine Mütze auch nicht.
- Kannst du dich vielleicht erinnern, ob er ein Hemd oder eine Jacke anhatte?
- Nein, ich weiß nur, dass der Tote ein rotes Hemd anhatte und einen Schnurrbart hatte.
- Weißt du denn, wie sonst ein Polizist aussieht?
- Ja, die haben eine blaue Hose an, ein blaues Hemd und eine "Regenjacke" und manchmal auch einen großen Mantel, auch in Blau, an. Sie haben auch einen "Hut" auf, der blau ist und vorne so was Schwarzes hat. (Kind zeigt Schirm). Manchmal ist der Hut auch weiß. So was hatte der Mann aber, der geschossen hatte, nicht an. Aber was er angehabt hat, weiß ich auch nicht …
- Weißt du denn genau, dass das Polizisten waren, die die Männer gekriegt (im Hof verfolgt) haben?
- Ja, die hatten ja weiße Mützen und blaue "Hüte" auf.
- Hast du gesehen, ob jemand ein Messer hatte?
- Nein …
- Wie sah denn die Pistole aus …?
- Schwarz, weiter weiß ich nichts.
- Woher weißt du denn, dass geschossen worden ist?
- Na, weil ich einen Knall gehört habe. Mein Vati wollte mir das ja erst nicht glauben, dass geschossen worden ist, aber jetzt glaubt er mir das doch.
- Was war denn das für ein Knall?
- Das war nur einmal und gar nicht so laut, aber gleich, wo der Schuss gefallen ist, ist der Mann umgefallen.
Vermerk der vernehmenden Kriminalmeisterin L.: "Hans B. machte seine Angaben in recht kindlicher Form. Er wirkte körperlich sehr zierlich und schien auch geistig nicht altersgemäß entwickelt zu sein. Es wurde der Eindruck gewonnen, dass er zwischenzeitlich aufgrund äußerer Einflüsse (Fernsehen, Zeitung, Unterhaltungen mit Erwachsenen und Kindern) in keiner Weise in der Lage war, tatsächliches Geschehen wiederzugeben."

DER SPIEGEL 5/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 5/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Fenster zum Hof

  • Mary Cain über Nike-Programm: "Ich wurde körperlich und emotional missbraucht"
  • Liverpool-Sieg über Manchester City: "Man sollte Jürgen und mich auf eine Flasche Wein einladen"
  • "Remembrance Day" in Großbritannien: Blüten aus dem Bomber
  • Hongkong: Polizist feuert auf Demonstranten