ARCHITEKTUR Der gebaute Horror

Das Gebäude des Jüdischen Museums in Berlin, entworfen vom Amerikaner Daniel Libeskind, wird diese Woche erstmals zugänglich. Das extravagante Haus ist so symbolbeladen, daß sich das Planerteam schwertut, ein geeignetes Ausstellungskonzept zu finden.
Von Susanne Beyer

DER SPIEGEL 3/1999

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung