18.06.2012

TIEREArchiv der Ameisen

So fleißig wie die Tiere, die sie dokumentieren, müssen auch die Forscher sein: Der Biologe Brian Fisher und sein Team von der California Academy of Sciences fotografieren derzeit Ameisen für ein einzigartiges Archiv. Mehr als 8000 Ameisenarten hat Fisher bislang aufgenommen, indem er von jedem Tierpräparat jeweils 20 bis 70 Aufnahmen in unterschiedlicher Fokussierung macht. Dann werden die Bilder so zusammengesetzt, dass die Ameisen im Gegensatz zu normalen Makroaufnahmen über den ganzen Körper scharf erscheinen. So stellt sich ein plastischer Effekt ein, der einen neuen Blick auch auf feine Details von Antennen, Haaren oder Augen ermöglicht. Das Ziel sei, so Fisher, pro Jahr 10 000 Individuen zu fotografieren. Dabei hoffen die Forscher auch, auf neue Arten zu stoßen.

DER SPIEGEL 25/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 25/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

TIERE:
Archiv der Ameisen

  • Vor G7-Gipfel in Biarritz: "Die Stadt ist zu einer Festung geworden"
  • Brände im Amazonas: Bolsonaro kündigt Strafen für Brandrodungen an
  • Flaschenpost aus Russland: Nach 50 Jahren in Alaska gefunden
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik