20.01.1997

GESTORBENAlbert Wohlstetter

83. Der gelernte Mathematiker begann seine Karriere für das Pentagon als Baubeauftragter und wurde nach dem Weltkrieg zu einem der brillantesten Denker des Undenkbaren. Vier Jahrzehnte lang bestimmten seine Überlegungen die Atomkriegsplanung der USA. Er überzeugte Amerikas Militärs und Politiker von der Notwendigkeit, Bomber und Raketen stets so zu stationieren, daß sie auch nach einem Erstschlag des Gegners in der Lage wären, die Sowjetunion zu vernichten. Der gesellige Gourmet, der Freunden gegenüber die Aussicht auf eine Vorherrschaft der realsozialistischen Kochkunst als die eigentliche sowjetische Bedrohung einstufte, war als Mitarbeiter der Denkfabrik Rand Corporation in Santa Monica Lehrmeister einer Generation von Strategen, die es in Washington zu Macht und Einfluß brachten. Wohlstetter arbeitete gemeinsam mit seiner Ehefrau Roberta überwiegend für die US-Regierung, von der er sich aber wohlweislich nie anstellen ließ. Albert Wohlstetter starb am 9. Januar in Los Angeles.

DER SPIEGEL 4/1997
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 4/1997
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Albert Wohlstetter