03.02.1997

BANKENDie Rothschilds wehren sich

Mit einem klangvollen Namen versuchen derzeit dubiose Geschäftsleute Geldanleger abzukassieren: Eine Rothschild Banking Group Inc. sammelt von München aus Gelder für obskure Finanzanlagen. Mit der berühmten Familie, die Banken in London, Paris, Zürich und Genf besitzt, hat die Gesellschaft mit Sitz im US-Staat Delaware aber nichts zu tun. Vergangene Woche kündigten die Klan-Sprecher Evelyn, Edmond und David de Rothschild rechtliche Schritte gegen die Banking Group an, die mit Renditen von mindestens 15 Prozent ahnungslose Anleger ködert. In der Vergangenheit haben die Barone bereits mehrmals gegen Firmen wie etwa die Rothschild & Rubinstein Bankgroup, die Rothschild's Internationale Spar- und Darlehenskasse oder das Rothschild Finance House geklagt und die mißbräuchliche Verwendung ihres Namens verbieten lassen.

DER SPIEGEL 6/1997
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 6/1997
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

BANKEN:
Die Rothschilds wehren sich

  • Portrait über Jürgen Grässlin: Warum deutsche Rüstungskonzerne einen Lehrer fürchten
  • Zwischenfall in der NFL: Pyromaschine fängt Feuer
  • Toyota-Solarauto: Prototyp produziert Strom während der Fahrt
  • Videoreportage zu Mobbing: "Ganz oft haben welche zu mir 'Fette' gesagt"