07.07.1997

GESTORBENGerd Wiltfang

51. Als Vierjähriger trat ihn das Pferd des Nachbarn, doch von dieser schmerzlichen Erfahrung ließ er sich nicht beirren: Beim ersten Ritt, im Alter von fünf Jahren, soll ihn sein Pony sogar direkt in die väterliche Backstube getragen haben. Mit 19 Jahren, die Bäckerlehre im elterlichen Betrieb hatte er abgeschlossen, gewann er erstmals die deutsche Meisterschaft im Springreiten. "Gerd würde selbst einen Esel fehlerfrei über die Hindernisse bringen", rühmte sein Ausbilder Alwin Schockemöhle das Talent des Europameisters, Weltmeisters und Mannschafts-Olympiasiegers, den stets ein besonderes Verständnis für seine Tiere auszeichnete. "Ein Pferd ist doch auch nur ein Mensch", gab Wiltfang bisweilen kund; als gewiefter Pferdehändler hielt er sich an die Devise "Immer dumm gucken und schlau denken". Gerd Wiltfang starb am vergangenen Dienstag in seinem niedersächsischen Heimatdorf Thedinghausen an den Folgen einer Herzattacke.

DER SPIEGEL 28/1997
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 28/1997
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Gerd Wiltfang

  • "Star Wars"-Finale: Zeit für Antworten es ist
  • Wir drehen eine Runde: Mazda 3 Skyactive X: Der Benziner mit dem Diesel-Gen
  • Neue Protestbewegung in Italien: Sardinen gegen Salvini
  • Nach der britischen Parlamentswahl: "Ich bin sehr beunruhigt"