ZEITGESCHICHTE „Böses Blut“

Beim Olympia-Attentat in München 1972 starben elf Israelis und ein Polizist. Die deutsche Justiz hat die Mörder und deren Anstifter nie bestraft. Pflegte die Bundesregierung jahrelang Geheimkontakte mit den Hintermännern des Anschlags?
Von Felix Bohr, Gunther Latsch und Klaus Wiegrefe

DER SPIEGEL 35/2012

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung