01.01.1996

FlugzeugeFür eilige Manager

Für Spitzenmanager gibt es bislang nur einen standesgemäßen Privatjet: den Gulfstream. Doch dem Marktführer von Geschäftsreisemaschinen aus dem US-Staat Georgia droht erstmals Konkurrenz. Bombardier aus dem kanadischen Montreal entwickelt derzeit einen Jet, der ebenfalls für die höchste Gehaltsklasse konzipiert ist. Rund 50 Millionen Mark wird der Global Express der Kanadier kosten, ebenso teuer wie der neue Gulfstream V der Amerikaner. Obwohl der Gulfstream V erst im kommenden Herbst und der Global Express erst 1997 ausgeliefert werden, liefern sich die beiden Hersteller schon jetzt einen rüden Kampf um die knappen Kunden. Gulfstream (1,5 Milliarden Mark Umsatz) bietet einen Rabatt, wenn ein Kunde seine Bestellung bei Bombardier storniert und auf Gulfstream V umbucht. Bombardier (8,5 Milliarden Mark Umsatz) preist sein Produkt als komfortabler und sparsamer im Verbrauch. In den kommenden Jahren sind weltweit nur knapp 1000 Privatjets der Luxusklasse zu verkaufen.

DER SPIEGEL 1/1996
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/1996
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Flugzeuge:
Für eilige Manager

  • Doku zu cholesterinreicher Ernährung: Fett for Fun
  • Freizeitpark im Schwarzwald: Karussell ähnelt Hakenkreuzen
  • "Uber Boat": In Cambridge kommt der Kahn per App
  • Archäologie: Jahrtausendealtes Wandrelief in Peru entdeckt