Politikerbezüge „Das geht keinen etwas an“

Das Volk muß sparen, die Bonner Politiker bedienen sich noch immer, als ob im Lande Milch und Honig flössen. Ohne Rücksicht auf die Staats-Pleite kassieren Minister und Abgeordnete steigende Bezüge, satte Spesen und dubiose Nebeneinkünfte. Und wer abtritt, bekommt ein fürstliches Übergangsgeld.

DER SPIEGEL 24/1996

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung