29.10.2012

Was war da los, Herr Rich?

Corey Rich, 36, Abenteuerfotograf, über Adrenalin: "Ich hänge auf dem Bild, mit einem Seil gesichert, vor dem Felshang. Ein anderer Kletterer hat die Leiter abgeseilt, auf der ich in die Luft gestiegen bin. Bei einem Puls von 130 Schlägen in der Minute arbeite ich am besten, das ist mein Kreativrhythmus, da ist mein Blick ganz scharf. Wenn ich Rafter, Mountainbiker oder Kletterer fotografiere, werde ich selbst Teil des Abenteuers. Ich war schon auf den höchsten Bergen der Welt. Hier bin ich im Joshua Tree National Park in Kalifornien, allerdings in nur etwa 25 Meter Höhe. Der Sportler klettert wie immer ungesichert. Das wollte ich in einer besonderen Perspektive festhalten - deswegen die Leiter. Ich hing etwa zwei Stunden da oben. Ohne Stativ war es wirklich schwierig, die Kamera ruhig zu halten. Aber am Ende hatte ich zwölf super Bilder."

DER SPIEGEL 44/2012
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 44/2012
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Was war da los, Herr Rich?