31.12.2012

FILMINDUSTRIETeddy schlägt Batman

Für die Filmbranche war 2012 ein gutes Jahr - nicht nur, weil gleich zwei der erfolgreichsten Filme aller Zeiten die Bilanzen polierten: "The Dark Knight Rises", letzter Teil von Christopher Nolans "Batman"-Trilogie, spielte weltweit knapp 1,1 Milliarden Dollar ein und landete damit auf Rang sieben der ewigen Hitliste. Noch erfolgreicher war die Superhelden-Orgie "The Avengers". Sie brachte es mit über 1,5 Milliarden Dollar auf Rang drei im Kinokassen-Olymp (hinter den David-Cameron-Werken "Avatar" und "Titanic"). Überraschend erfolgreich war auch das jüngste James-Bond-Abenteuer "Skyfall", das bereits fast eine Milliarde Dollar einspielte. Renditeträchtiger waren indes ganz andere Titel, einfach weil sie bei deutlich niedrigeren Kosten eine Menge Geld einspielten: "Ted" zum Beispiel, eine US-Klamotte um einen sprechenden Teddybären, kostete nur 50 Millionen Dollar, spielte global aber über 500 Millionen ein. Noch drastischer fällt das Verhältnis bei einem Gruselfilmchen wie "Paranormal Activity 4" aus. Produktionskosten: lediglich 5 Millionen. Globales Einspielergebnis: 140 Millionen Dollar. Solche Renditen schafften auch das Finale der "Twilight"-Saga und der Start der "Hunger Games"-Trilogie (deutsch als "Die Tribute von Panem") nicht. Es gab allerdings auch echte Flops. Der mit viel Aplomb gestartete "Cloud Atlas" enttäuschte trotz großen Staraufgebots an den Kinokassen völlig: Einnahmen von 66 Millionen Dollar decken nicht mal die Produktionskosten. Noch schlechter fällt die Bilanz allerdings beim wohl größten deutschen Flop des Jahres 2012 aus: Helmut Dietls "Zettl" wollten lediglich 155 000 Menschen sehen. Das geschätzte Einspielergebnis: nur 1,1 Millionen Euro.

DER SPIEGEL 1/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

FILMINDUSTRIE:
Teddy schlägt Batman

  • Videoanalyse: Kurden schmieden Allianz mit Assad
  • Ex-Fußball-Torhüter: Petr Cech wird zum Eishockey-Helden
  • Wiedereröffnung des britischen Parlaments: "Die Queen musste ein Tory-Wahlprogramm vorstellen"
  • Queen's Speech: Elizabeth II. verliest Johnsons Pläne