„Schönster Krimi aller Zeiten“

Er galt als unschuldiger, ermordeter Tor und wurde zum Symbol seiner Zeit: Um Leben, Herkunft und Tod des Findelkinds Kaspar Hauser tobt seit seinem plötzlichen Auftauchen im Jahre 1828 ein erbitterter Streit. War der rätselhafte Tölpel ein in der Wiege ausgetauschter Baden-Prinz? Jetzt lüfteten Genforscher das Jahrhundertgeheimnis.

DER SPIEGEL 48/1996

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung