02.10.1995

RundfunkKonserve statt Lesben

Der Bayerische Rundfunk unterscheidet genau, was der heimischen Bevölkerung zugemutet werden darf: eineinhalb Stunden Live-Übertragung der Kruzifix-Demonstration in Fernsehen und Radio - ja, Berichte über Kinderwünsche lesbischer Frauen - nein. Auf Wunsch des amtierenden Fernsehdirektors Walter Flemmer wurde am vergangenen Montag die neueste Ausgabe des Frauenmagazins "Die da" durch eine Konserve ersetzt. Flemmer waren bei der Abnahme der Beiträge "juristische und journalistische Bedenken" gekommen, vor allem bei einem Beitrag über lesbische Frauen, die sich ihren Kinderwunsch selbst erfüllen wollen und an einem Modell zeigen, wie moderne Jungfernzeugung aussieht. Der Sprecher des Bayerischen Rundfunks, Rainer Tief, bestätigte die politische Korrektheit seines Hauses. Es sei jedoch beim Funkhaus "selbstverständlich möglich, solche Themen zu senden", wenn auch "in veränderter Form".

DER SPIEGEL 40/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 40/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Rundfunk:
Konserve statt Lesben

  • Veranstalter Scumeck Sabottka: Vom Blumenverkäufer zum Konzertdealer
  • Manipuliertes US-Video: Die "betrunkene" Nancy Pelosi
  • Trump vs. "Crazy Nancy": "Habe ich geschrien?"
  • Spektakuläre Verfolgungsjagd: Flucht mit gestohlenem Wohnmobil