13.11.1995

Algerien„Krieg gegen die Bürger“

SPIEGEL: Der Sieg von Staatschef Amin Sirwal gilt als sicher. Warum beteiligt sich Ihre Bürgerrechtsbewegung an Wahlen, die das vom Militär gestützte Regime legitimieren sollen?
Messaoudi: Erstmals in der Geschichte Algeriens konnten die Demokraten den Machthabern ein Abkommen abtrotzen. Dieses verpflichtet die Kandidaten, das republikanische Staatswesen zu respektieren, friedliche Machtwechsel zu akzeptieren und Gewalt und Religion nicht zum Mittel ihrer Politik zu machen. Wie immer die Wahlen ausgehen, dieser Vertrag ist für den Sieger bindend.
SPIEGEL: Die wichtigsten Oppositionsparteien haben aber zum Boykott aufgerufen, darunter auch die Islamische Heilsfront. Wie läßt sich dem Terror da ein Ende bereiten?
Messaoudi: Wenn die Islamisten, wie sie behaupten, die Mehrheit der Bevölkerung hinter sich haben, warum nehmen sie nicht teil? Der Sieg wäre ihnen dann doch sicher. Tatsächlich aber würde die Mehrheit der Algerier sie nie wieder wählen. Die Heilsfront wurde nur dank bewaffneter Kommandos so mächtig, und über die hat sie längst die Kontrolle verloren.
SPIEGEL: Hätte sich der Bürgerkrieg vermeiden lassen, wenn man die Heilsfront nach den Parlamentswahlen 1991 an der Macht beteiligt hätte?
Messaoudi: Die Heilsfront wollte einen Religionsstaat errichten, ein totalitäres Regime. Es hätte kein Zurück mehr gegeben. Heute läßt sie Autobomben vor Schulen deponieren; jede Woche fliegt irgendwo ein Zug in die Luft; ihre Anhänger vergewaltigen junge Mädchen. Dies ist kein Bürgerkrieg; dies ist ein Krieg gegen die Bürger. Doch die Menschen schicken ihre Kinder weiterhin zur Schule, und in den Dörfern greifen selbst die Frauen zu den Waffen, um Körper und Ehre ihrer Töchter zu schützen.
SPIEGEL: Wird Ihre Partei auch nach den Wahlen jeden Dialog mit den Islamisten ablehnen?
Messaoudi: Die Heilsfront gehört vor ein internationales Tribunal. In einer demokratischen Gesellschaft ist für eine solche Partei kein Platz.

DER SPIEGEL 46/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Algerien:
„Krieg gegen die Bürger“

  • Eklat in Großbritannien: US-Diplomatenfrau reist nach tödlichem Unfall aus
  • Rituale im britischen Unterhaus: "Lady Usher of the Black Rod"
  • Indonesien: Orang-Utans werden Opfer von Brandrodungen
  • Stimme aus dem Sarg: Toter spricht auf seiner eigenen Beerdigung