13.11.1995

AusstellungenEine Art Kolonne

Der etablierte Kunstbetrieb ging dem Bonner Medienkünstler Hermann Josef Hack, 39, schon immer auf die Nerven. Jetzt hat der Kunstbeauftragte im Bonner Bildungsministerium endlich einen Weg gefunden, "selbstverliebten Kunstverwaltern und oberwichtigen Megakreativen" den Appetit auf Lachshäppchen zu verderben. Zur Eröffnung der Kölner Kunstmesse Art Cologne am vergangenen Freitag erschreckte Hack das Premierenpublikum mit einem Transparent ("Ich führe kostenlos alle Obdachlosen durch die Art Cologne"). 1000 signierte Drucke hatte Hack an Kölner Obdachlose verteilt, die die Werke vor dem Messegelände und auf der Domplatte feilbieten. Vom Erlös sollen sich die Stadtstreicher Eintrittskarten kaufen, um sich von Hack über die Messe führen zu lassen: eine Art Kolonne auf der Art Cologne. Beuys-Schüler Hack: "Wenn sich die Kunst von den wirklichen Problemen entfernt, muß man die Probleme zur Kunst bringen." Spendierwillige Kunstfreunde können per Internet (http://www.vr-roof.gmd.de/) überdies ein symbolisches Stück rheinischen Himmels zugunsten der Kölner Obdachlosenhilfe erwerben.

DER SPIEGEL 46/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 46/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Ausstellungen:
Eine Art Kolonne

  • Medienberichte: Aufregung um rätselhaften "Blob" im Zoo von Paris
  • Lage in Nordsyrien: "Manchmal muss man sie ein bisschen kämpfen lassen"
  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Weltall-Tourismus: Virgin Galactic stellt Raumanzüge vor