18.12.1995

Schnitt beim Rivalen

Der Streit um die Aufteilung der Gebühren hat die öffentlichrechtlichen Sender ARD und ZDF entzweit. In einem internen, bisher geheimgehaltenen Grundsatzpapier vom 11. Mai fordern die Mainzer einen Abbau des Konkurrenten. So sollten die dritten Programme wieder auf regionale Aufgaben zurückgeführt werden. "Spielfilme, Übertragungen von internationalen und nationalen Sportereignissen und ähnliches" hätten dort nichts zu suchen, befinden Stoltes Strategen, die Länderregierungen sollten deshalb bei den Dritten künftig den "ordnungspolitischen Gesichtspunkt der Stärkung regionaler Vielfalt" stärker beachten.
Auch über die Struktur der ARD macht sich das ZDF Gedanken. "Kleinstrundfunkanstalten" wie Radio Bremen, Saarländischer Rundfunk und Sender Freies Berlin seien nicht leistungsfähig genug, analysiert das ZDF. Vielmehr müßten sich nach dem NDR und MDR weitere Mehrländeranstalten bilden. Damit könne eine Verringerung der Zahl der dritten TV-Programme von derzeit acht auf fünf erfolgen, raten die Mainzer.
Und schließlich empfehlen die Fernsehexperten - "unter dem Gesichtspunkt der Kostenbelastung des Gebührenzahlers" - Einschnitte beim ARD-Radio. Statt etlicher landesweiter Musikwellen könnten künftig jeweils fünf Pop- und Klassikprogramme deutschlandweit laufen.
Seinem Fernsehrat hatte Stolte angekündigt, er wolle das Positionspapier noch 1995 zur Diskussion stellen. Bislang aber blieb die brisante Arbeit unter Verschluß.

DER SPIEGEL 51/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Schnitt beim Rivalen

  • Optische Illusionen: Alles höchst verwirrend
  • Queen's Speech: Elizabeth II. verliest Johnsons Pläne
  • Stillgelegtes Kraftwerk: Vier Kühltürme gleichzeitig gesprengt
  • Brexit-Angst auf Rügen: Kein Deal, kein Fisch