18.12.1995

Costa RicaDiplomaten entlassen

Costa Rica hat eine umfassende Erneuerung seines diplomatischen Dienstes angekündigt. Präsident Jose MarIa Figueres will etwa 100 der 240 Diplomaten und einen Großteil der 175 Honorarkonsuln in Europa und Lateinamerika entlassen. Hintergrund: Zahlreiche Korruptionsskandale haben das diplomatische Korps des mittelamerikanischen Kleinstaats in Verruf gebracht. Russische Zeitungen hatten jüngst Sergeij Michailow, Costa Ricas Honorarkonsul in Moskau, als einen Chef der russischen Mafia identifiziert. Und der Italiener Luigi Ardini, der das Land als Honorarkonsul in Belgien vertrat, wurde wegen Korruptionsverdachts in San Jose verhaftet, Rom hat seine Auslieferung beantragt.

DER SPIEGEL 51/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Costa Rica:
Diplomaten entlassen

  • Videoanalyse aus Brüssel: "Der Gipfel droht zum Frustgipfel zu werden"
  • Nordsyrien: 120 Stunden Gefechtspause
  • Walkadaver in der Tiefsee: Gefundenes Fressen
  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling