18.12.1995

GESTORBENDouglas Corrigan

88. Dem Flugpionier Charles Lindbergh, an dessen Flugzeug "Spirit of St. Louis" der gelernte Mechaniker mitgebaut hatte, wollte er es gleichtun. Doch die Erlaubnis zum Transatlantikflug verweigerten die US-Behörden mit der Begründung, die klapprige einmotorige J-6 Curtiss Robin, die Corrigan zum Schleuderpreis von 350 Dollar erstanden hatte, sei für einen solchen Flug untauglich. So hob Corrigan am 17. Juli 1938 vom Floyd Bennett Field in Brooklyn (New York) zum Rückflug nach Los Angeles ab. Dort kam er nie an, sondern landete 28 Stunden und 13 Minuten später in Dublin. Seine ersten Worte nach der Landung "Wo bin ich?" machten den fliegenden Schelm zum Volkshelden und seine Erklärung, der "Kompaß hat gehakt", brachten ihm den Beinamen "Wrong Way" ein. Mit dem Schiff kehrten Flieger und Flugzeug nach New York zurück. Dessen Einwohner feierten ihn mit einer Konfetti-Parade auf dem Broadway, bunter als die für Corrigans Idol Lindbergh. Douglas Corrigan starb am 9. Dezember in Orange, Kalifornien.

DER SPIEGEL 51/1995
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 51/1995
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Douglas Corrigan

  • Atommüll-Endlager: Wie Morsleben stillgelegt werden soll
  • Anti-Brexit-Demo: "Ich mache das für meine Kinder"
  • Homosexualität in Uganda: Liebe unter Lebensgefahr
  • Schottische Insel: Der weltweit einzige Strand-Flughafen