30.12.1991

Michail Gorbatschow,

60, ehemaliger Staatspräsident der früheren Sowjetunion, erlitt ein mysteriöses Schicksal - als Wachsfigur. Im Amsterdamer Ableger von Madame Tussauds Wachsfigurenkabinett war die Gorbi-Gestalt noch vor Gorbatschows offiziellem Rücktritt aus dem Saal zeitgenössischer Politiker entfernt worden (Foto). "Ursprünglich sollte er in den Keller", versichert Museumssprecherin Ingrid Guepin. Dann aber erhielt der Sowjet-Politiker einen Platz im Saal der "Ganz Großen" zugewiesen. Schließlich habe er, so treuherzig die Sprecherin, "großen Einfluß auf die Weltgeschichte gehabt". Doch nur wenige Stunden nach Gorbatschows Rücktritt ist die Wachsfigur aus dem Tussaud-Museum gestohlen worden. Einzige Genugtuung für den ehemaligen Kremlherrscher: Sein Gegenspieler Boris Jelzin wird, wegen der ungewissen Entwicklung in Rußland, vorläufig nicht Gorbatschows Platz im Figurenkabinett einnehmen.

DER SPIEGEL 1/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 1/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Michail Gorbatschow,

  • Doku über DNA-Reproduktion: Missy, die Mammut-Leihmutter
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik
  • Starkes Gewitter im Tatra-Gebirge: Mindestens fünf Menschen getötet
  • Nach Notwasserung: Pilot filmt eigene Rettung