20.01.1992

Ein Rolls-Royce zur Miete tut's auch

Wer sich einen neuen Rolls-Royce oder Bentley nicht kaufen kann, hat nun die Möglichkeit, eine der klobigen Protz-Karossen bei den Händlern des britischen Automobilherstellers zu leasen. Ein Mietkunde, der beispielsweise das Rolls-Royce-Cabrio Corniche III fahren möchte, hat 20 000 Dollar zu zahlen und dann über den Leasing-Zeitraum von drei Jahren monatlich 2999 Dollar zu überweisen. Nach Ablauf der Leasing-Frist kann der Kunde - wie im Leasing-Geschäft üblich - den Wagen zurückgeben oder zu einem vorher vereinbarten Rest-Kaufpreis übernehmen.

DER SPIEGEL 4/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 4/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Ein Rolls-Royce zur Miete tut's auch

  • Sozialer Brennpunkt Folsterhöhe: Kinderarmut in "Saarbrooklyn"
  • Neues Start-Up: Elon Musk will Hirn und Rechner vernetzen
  • Mexikanischer Drogenboss: Lebenslange Haft für "El Chapo"
  • Neue Bahnansagen: Eine Stimme für 20 Millionen Fahrgäste täglich