19.07.1993

Der General

Philippe Morillon war in Bosnien 16 Monate lang Kommandeur der Uno-Truppen. Sein mutiges Eintreten für die von den Serben bedrängten Moslems, etwa mit dem Besuch der ostbosnischen Zitadelle Srebrenica, machte den Panzergeneral zum weltweit bekanntesten französischen Soldaten seit Charles de Gaulle. Vorige Woche kehrte Morillon, 57, nach Paris zurück. Von Präsident Mitterrand zum Großoffizier der Ehrenlegion ernannt, soll der General nach den Vorstellungen des Verteidigungsministeriums kein eigenes Kommando erhalten, sondern einen Uno-Krisenstab aufbauen.

DER SPIEGEL 29/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 29/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Der General

  • Im Autopilot-Modus: Tesla-Fahrer schläft hinter dem Steuer ein
  • G7-Treffen in Biarritz: Proteste am Rande des Gipfels
  • Filmstarts: Kinder mit Kanonen
  • Brände im Amazonas: "Wir verlieren ein wesentliches Ökosystem unserer Erde"