09.08.1993

Lech Walesa,

49, polnischer Staatspräsident, hat sich eine vermutlich Stimmen bringende Aktion einfallen lassen. Die Überreste von General Wladyslaw Sikorski, dem bei einem Flugzeugabsturz 1943 getöteten Ministerpräsidenten der polnischen Exilregierung in England während des Zweiten Weltkriegs, sollen nach Polen übergeführt werden. Bislang verweigerte Großbritannien die Rückführung Sikorskis, der verfügt hatte, daß er in einem "freien Polen" begraben sein wollte. Walesa konnte nun die Briten umstimmen. Am 17. September soll die Umbettungszeremonie in Krakau zelebriert werden - zwei Tage vor der polnischen Wahl, an der auch Walesas "Parteiloser Block für die Unterstützung der Reformen" teilnimmt.

DER SPIEGEL 32/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 32/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Lech Walesa,