30.08.1993

Paul Burgstaller,

48, Abgeordneter der Österreichischen Volkspartei (ÖVP), bereitet mit derben Sprüchen womöglich einen Parteiwechsel vor. Als die Grüne Therezija Stoisits im parlamentarischen Innenausschuß das Wort ergriff und das Mikrofon in die Hand nahm, ermunterte Burgstaller: "In den Mund nehmen und fest dran lutschen." Die empörte Reaktion zahlreicher Politikerinnen quittierte der Parlamentarier zunächst mit gekränkter Unschuld. Er habe bei der Aufforderung, "das Ding in den Mund zu nehmen, an einen Eislutscher" gedacht: "Ein Schwein, wer dabei an einen Penis denkt." Als diese Erklärung erst recht die Empörung anheizte, wollte sich der Volkspartei-Mann gar nicht mehr an den Zwischenruf erinnern. Einen Rücktritt, den inzwischen auch schon ÖVP-Politikerinnen fordern, schließt er jedenfalls aus, eher würde er die Partei wechseln. "Wir begrüßen jeden guten Abgeordneten", kommentierte FPÖ-Generalsekretär Herbert Scheibner Burgstallers Ankündigung.

DER SPIEGEL 35/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1993
Kein Titelbild vorhanden
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Paul Burgstaller,

  • Doku über DNA-Reproduktion: Missy, die Mammut-Leihmutter
  • Jagdtricks von Delfinen: Die "Hau-drauf-hau-rein"-Technik
  • Starkes Gewitter im Tatra-Gebirge: Mindestens fünf Menschen getötet
  • Nach Notwasserung: Pilot filmt eigene Rettung