30.08.1993

GESTORBENFriedrich Meyer

78. Das Lob kam von höchster Stelle: Er sei für ihn der deutsche Cole Porter, hatte Leonard Bernstein einmal gesagt - aber trotz seines qualitativ wie quantitativ üppigen Werkes blieb dem Komponisten Friedrich Meyer die ganz große Popularität seines amerikanischen Kollegen versagt. Bis zu seinem Tode war er eher als Mann der Schauspielerin und Sängerin Margot Hielscher bekannt gewesen. Dabei hatte der gebürtige Bremer eine goldene Hand für die schwere "leichte Muse", arrangierte die Musik für zahllose Filme (unter anderem für die "Blechtrommel") und schrieb Chansons und Schlager. Für die komischen Sprechstücke "Opern auf bayerisch" hatte er sich sogar an Neuinterpretationen von Wagner-Opern gewagt und auch diese Probe seines Talentes bestens bestanden. Friedrich Meyer starb am vorvergangenen Freitag in seinem Haus im Münchner Stadtteil Bogenhausen.

DER SPIEGEL 35/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 35/1993
Kein Titelbild vorhanden
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Friedrich Meyer

  • Spektakuläre Verfolgungsjagd: Flucht mit gestohlenem Wohnmobil
  • Werbung für Europawahl: Geburtsvideo wird viraler Hit
  • Space X: 60 Satelliten wurden in die Umlaufbahn gebracht
  • Nach dem Strache-Skandal: Filmriss bei der AfD