05.10.1992

GESTORBENHermann Neuberger

72. Die Deutschen hatten Wichtigeres zu tun, als Sport zu treiben, da war Neuberger 1951 bereits Vorsitzender des Saarländischen Fußballbundes. Mehr als 40 Jahre managte der ehemalige Direktor des Saarland-Sporttotos den Fußball; seit 1975 führte er den weltgrößten Fachverband, den Deutschen Fußball-Bund, als Vizepräsident des Weltverbandes (Fifa) organisierte er fünf Weltmeisterschaften. Wie Meinungen gesteuert und Mehrheiten gewonnen werden, wußte der pragmatische Machtmensch Neuberger nur zu gut: Als es die Stimmung in Deutschland empfahl, feuerte er den glücklosen Bundestrainer Jupp Derwall und berief den bayerischen Charismatiker Franz Beckenbauer. Um die Europameisterschaft 1988 ins eigene Land zu holen, opferte Neuberger Berlin als Austragungsort - so fing er die Stimmen des Ostblocks. Hermann Neuberger starb am vorvergangenen Sonntag in Homburg/Saar an Krebs.

DER SPIEGEL 41/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 41/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GESTORBEN:
Hermann Neuberger

  • Toronto: Blitz schlägt in 550-Meter-Fernsehturm ein
  • Beinaheabsturz: Planespotter fotografiert Notlandung von Regierungsflieger
  • Nach Brandkatastrophe: Schätze aus Notre-Dame im Louvre untergebracht
  • Gesang als Waffe: Die "Singing Cops" von Buffalo