16.11.1992

Leftheris Voutsas,

75, Athener Journalist und langjähriger Herausgeber der Linkszeitung Avgi (Morgenröte), sitzt im Piräus-Gefängnis "Korydallos" (Lerche) ein als Zellennachbar seiner einstigen Peiniger, der wegen Hochverrats verurteilten Ex-Obristen. Griechische Gerichte haben Voutsas in 56 Prozessen zu insgesamt 74 Jahren Gefängnis verurteilt. Der Journalist, der bereits vor und während der Diktatur (1967 bis 1974) über 15 Jahre in Gefängnissen und auf Verbannungsinseln verbrachte, büßt für knapp vier Millionen Mark an Sozialbeiträgen und Steuern, die seine Zeitung dem griechischen Staat schuldet. Bisher hoffte der Zeitungsmann, die Schuldensumme mit Gegenforderungen verrechnen zu können: Seit 1974 verlangt das Linksblatt, das während der Obristen-Diktatur nicht erscheinen konnte, vom Staat vergeblich einen Schadensersatz von sieben Millionen Mark; denn das Avgi-Vermögen, zu dem auch ein echter Picasso gehörte, war seinerzeit beschlagnahmt und nie zurückgegeben worden.

DER SPIEGEL 47/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 47/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Leftheris Voutsas,

  • Computer-Cocktails: Einen Caipi, Mr. Robot!
  • Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion
  • Überwachungskameras an Tankstelle: Menschen fliehen vor Erdrutsch
  • Distanzierung von Trump: Merkel solidarisiert sich mit US-Abgeordneten