21.12.1992

Jeanette Rott,

47, Frauenministerin in Rheinland-Pfalz (SPD), mußte sich frauenfeindlicher Kritik erwehren. Der CDU-Landtagsabgeordnete Hans Tölkes hatte auf einer Parteiveranstaltung über die Ministerin, die schon mal für Frauenselbstverteidigung mit gestellten Karateschlägen wirbt (Foto), gehöhnt: "Ich hätte nichts dagegen, wenn sich diese Dame Gedanken über heiße Dessous machen würde. Das wäre möglicherweise ein interessantes Thema für sie." Die Frauenministerin keilte zurück: "Herr Tölkes ist mit seinen Träumen von Spitzenunterwäsche in der Politik fehl am Platz." Christdemokratische Frauen aus dem Wahlkreis des CDU-Mannes wurden deutlicher: Die Tölkes-Äußerungen seien "gedankenloses Dahergeplapper eines auslaufenden Politikers".

DER SPIEGEL 52/1992
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1992
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Jeanette Rott,

  • Erosion an der Elfenbeinküste: "Unsere Toten verlassen uns schon"
  • Braunkohletagebau in der Lausitz: 8000 Arbeitsplätze, 4 Tagebaue, 130 Dörfer weg
  • Proteste gegen IAA: Tausende Demonstranten fordern klimaneutralen Verkehr bis 2035
  • Volocopter: Flugtaxi-Versuch in Stuttgart geglückt