27.12.1993

Affäre Lopez

Mitte November 1992: Erste Kontakte zwischen Lopez und VW-Chef Ferdinand Piech.
8. und 9. März 1993: Lopez nimmt in Rüsselsheim an einer streng geheimen Sitzung über die Opel-Modellpläne bis zum Jahre 2003 teil. Wenige Stunden nach Beendigung der Tagung unterschreibt Lopez seinen VW-Vertrag.
10. März: Lopez teilt GM-Chef Jack Smith seine Kündigung mit.
13. März: Smith bewegt Lopez zum Bleiben.
15. März: Lopez verläßt die USA.
16. März: Der VW-Aufsichtsrat überträgt Lopez das Doppelressort Einkauf und Produktion.
22. März: Fünf Lopez-Mitarbeiter aus Detroit und zwei aus Rüsselsheim kündigen fristlos und wechseln zu VW.
5. April: Der SPIEGEL berichtet zum erstenmal über den Verdacht der Industriespionage gegen Lopez und dessen Mitarbeiter.
15. April: Lopez erklärt nach wiederholter Aufforderung durch GM-Juristen, er habe keine geheimen Dokumente nach Wolfsburg mitgenommen.
30. April: Opel erstattet Anzeige bei der Staatsanwaltschaft wegen des Verdachts auf Diebstahl und Industriespionage.
24. Mai: Der SPIEGEL berichtet in seiner Titelgeschichte "Der Skrupellose", wie und in welchem Umfang sich Lopez und seine Krieger Unterlagen und Daten von Opel beschafften.
4. Juni: Lopez erklärt in einem Interview: "Weder ich noch meine Kollegen haben bei unserem Wechsel zu VW etwas mitgenommen, was wir nicht ohnehin in den Köpfen haben."
9. Juni: Vor dem Landgericht Hamburg erzwingen Volkswagen, Lopez und dessen Mitstreiter den Abdruck von Gegendarstellungen im SPIEGEL. Gleichzeitig erwirken sie ein weitgehendes Verbot der Berichterstattung über die Affäre.
19. Juli: Das US-Justizministerium hat strafrechtliche Ermittlungen gegen Lopez und sein Team eingeleitet.
20. Juli: Das Hamburger Landgericht hebt in allen wesentlichen Punkten die zuvor gegen den SPIEGEL erlassenen einstweiligen Verfügungen wieder auf.
22. Juli: Die Staatsanwaltschaft in Darmstadt bestätigt die Beschlagnahme von vier Kisten in einer Wiesbadener Wohnung. Inhalt: Opel-Unterlagen, auch über das geheime Kleinwagenprojekt O-Car. Zwei Lopez-Mitarbeiter hatten nach Aussagen von Zeugen in der Wohnung GM-Unterlagen vernichtet.
28. Juli: VW-Chef Ferdinand Piech "schließt nicht aus", daß bei der Durchsuchung in Wiesbaden die geheimen Opel-Daten untergeschoben worden seien.
6. August: VW bestätigt, daß Lopez-Mitarbeiter im VW-Gästehaus Rothehof Unterlagen von General Motors geschreddert haben.
26. August: Die Staatsanwaltschaft Darmstadt läßt in Wolfsburg die Büros von Lopez und dessen Mitarbeitern sowie deren Privatwohnungen durchsuchen. Es werden Computer, Disketten, Kontoauszüge und Schriftwechsel beschlagnahmt.
10. November: Die Staatsanwaltschaft Hamburg bestätigt Ermittlungen gegen Lopez. Es bestehe der hinreichende Anfangsverdacht, daß er im Verfahren gegen den SPIEGEL eine falsche eidesstattliche Versicherung abgegeben habe.
26. November: Die von VW beauftragte Prüfungsgesellschaft KPMG fand heraus, daß Lopez-Mitarbeiter im Rothehof rund 10 000 Seiten Opel-Unterlagen kopiert haben, die Hälfte davon ist nicht mehr auffindbar. Außerdem sind Schaubilder und Dokumente von Opel auf VW-Computer übertragen worden. Es habe sich aber nicht um Betriebsgeheimnisse von Opel gehandelt. Die Spionagevorwürfe gegen Lopez, so das offizielle VW-Resümee, hätten sich damit nicht erhärtet. Der Öffentlichkeit wird nur eine geschönte Kurzfassung des Gutachtens präsentiert.

DER SPIEGEL 52/1993
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 52/1993
Titelbild
Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

Affäre Lopez

Video 01:16

Auto auf Abwegen Wofür man ein SUV in der Stadt braucht

  • Video "Reaktion auf Trumps Angriffe: Er will gar nicht mehr Präsident sein" Video 02:25
    Reaktion auf Trumps Angriffe: "Er will gar nicht mehr Präsident sein"
  • Video "Überwachung in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind" Video 05:45
    Überwachung in China: Zwei Schritte - und die Software weiß, wer Sie sind
  • Video "Straße von Hormus: Videos zeigen Festsetzung von britischem Tanker" Video 01:15
    Straße von Hormus: Videos zeigen Festsetzung von britischem Tanker
  • Video "Mode in Japan: Junge Frauen in Tokio möchten niedlich sein" Video 29:13
    Mode in Japan: "Junge Frauen in Tokio möchten niedlich sein"
  • Video "Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion" Video 00:45
    Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion
  • Video "Filmstarts: Smarthome-Horror" Video 08:21
    Filmstarts: Smarthome-Horror
  • Video "Kassel: Tausende protestieren gegen Neonazi-Demo" Video 01:57
    Kassel: Tausende protestieren gegen Neonazi-Demo
  • Video "Airsoft: Am Wochenende spielen sie Krieg" Video 22:17
    Airsoft: Am Wochenende spielen sie Krieg
  • Video "Hass-Chöre gegen Kongressfrauen: Kameraufnahmen widerlegen Trump" Video 03:11
    Hass-Chöre gegen Kongressfrauen: Kameraufnahmen widerlegen Trump
  • Video "Computer-Cocktails: Die Roboter-Bar" Video 01:37
    Computer-Cocktails: Die Roboter-Bar
  • Video "Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion" Video 00:45
    Spiderman wider Willen: Waghalsige Kletteraktion
  • Video "Überwachungskameras an Tankstelle: Menschen fliehen vor Erdrutsch" Video 00:55
    Überwachungskameras an Tankstelle: Menschen fliehen vor Erdrutsch
  • Video "Distanzierung von Trump: Merkel solidarisiert sich mit US-Abgeordneten" Video 00:50
    Distanzierung von Trump: Merkel solidarisiert sich mit US-Abgeordneten
  • Video "Israel: Archäologen finden 1200 Jahre alte Moschee" Video 00:55
    Israel: Archäologen finden 1200 Jahre alte Moschee
  • Video "Auto auf Abwegen: Wofür man ein SUV in der Stadt braucht" Video 01:16
    Auto auf Abwegen: Wofür man ein SUV in der Stadt braucht