29.04.2013

GEWERKSCHAFTENEx-GDL-Vorstand klagt gegen Entmachtung

Die personelle Neuordnung in der Gewerkschaft Deutscher Lokomotivführer (GDL) hat ein juristisches Nachspiel. Nachdem die zwei stellvertretenden GDL-Vorsitzenden Sven Grünwoldt und Thorsten Weske aus ihren Ämtern gedrängt wurden, will Grünwoldt nun juristisch dagegen vorgehen. "Ich fühle mich zu Unrecht von meinem Amt enthoben", sagt der Ex-Funktionär. "Deshalb wehre ich mich mit den notwendigen rechtlichen Mitteln dagegen." Grund für die Demission war offenbar ein privater Hauskauf, bei dem es zu unzulässigen Verknüpfungen zwischen "privaten Interessen und dem politischen Auftrag für die GDL" gekommen sei, schreibt GDL-Chef Claus Weselsky in einem internen Brief. Grünwoldt soll offenbar bei Finanzinstituten keine Kredite mehr bekommen und Weselsky gebeten haben, beim Chef des Beamten Bundes Tarifunion (dbb) zu fragen, warum ihm eine der Banken den gewünschten Kredit nicht bewilligen wollte. Außerdem lieh er sich Geld von Weske, um seine Eigenkapitalquote zu erhöhen. Der dbb ist der gewerkschaftliche Dachverband für Beamte und Tarifbeschäftigte im Öffentlichen Dienst - und für die GDL zuständig. Der Chef des dbb saß zu dem Zeitpunkt im Aufsichtsrat jenes Instituts, das Grünwoldt den Kredit versagt haben soll. Weselsky verstand seinen Stellvertreter offenbar so, als solle der dbb-Chef für Grünwoldt intervenieren.

DER SPIEGEL 18/2013
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


DER SPIEGEL 18/2013
Titelbild
Der digitale SPIEGEL
Diese Ausgabe jetzt digital lesen

Die digitale Welt der Nachrichten. Mit interaktiven Grafiken, spannenden Videos und beeindruckenden 3-D-Modellen.
Sie lesen die neue Ausgabe noch vor Erscheinen der Print-Ausgabe, schon freitags ab 18 Uhr.
Einmal anmelden, auf jedem Gerät lesen - auch offline. Optimiert für Windows 8, Android, iPad, iPhone, Kindle Fire, BlackBerry Z10 sowie für PC/Mac.

Abo-Angebote

Den SPIEGEL lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

Artikel als PDF
Artikel als PDF ansehen

GEWERKSCHAFTEN:
Ex-GDL-Vorstand klagt gegen Entmachtung

  • Sozialer Brennpunkt Folsterhöhe: Kinderarmut in "Saarbrooklyn"
  • Kanada: Sturm sorgt für atemberaubenden Himmel
  • Mexikanischer Drogenboss: Lebenslange Haft für "El Chapo"
  • Neue Bahnansagen: Eine Stimme für 20 Millionen Fahrgäste täglich