Inhaltsverzeichnis
Kapitel II
Intro – Die Beziehung
Alles für die Familie: Die Heiratspolitik des europäischen Hochadels sollte Allianzen schmieden und Kriege verhindern. Doch sie war vor allem irrwitzig.
Um die Ehre: Ein Duellant forderte den Zorn des französischen Königs heraus.
Die Macht der Verführerinnen: Der Aufstieg zur Mätresse bedeutete für Frauen die Chance auf politischen Einfluss.
„Ich verlange eine Antwort!“: Wie eine meisterhafte Intrigantin in Versailles vorging
Dompteur der Natur: Der Gartenarchitekt André Le Nôtre schuf Paradiese für höfische Lustbarkeiten.
„Es geht um durch und durch Menschliches“: Die Autorin Donna Leon erzählt im Interview, warum sie der Barockoper verfallen ist.
Nur ein Zeitvertreib: Wie die Oper vom höfischen Vergnügen zu einer Kunst für alle wurde
Kapitel III
Intro – Das Theater der Macht
Starkult in Versailles: Seine prunkvollen Inszenierungen machten den Sonnenkönig Ludwig XIV. zum Vorbild aller europäischen Monarchen.
Über die Eifersucht der Hintern bei Hofe: Warum sich an einem Hocker zeigte, wie hoch jemand in der königlichen Gunst stand.
Bilderstrecke: Fast wie früher
Der Günstling: Ein bürgerlicher Italiener wurde Chefunterhalter am Hofe des Sonnenkönigs; und machte das Menuett populär.
Der König im Spiegel: Welche Botschaften verbergen sich in dem Gemälde „Las Meninas“ von Diego Velázquez?
Erster! Nein, ich! Gesandte brauchten nicht nur diplomatisches Geschick: Für die Ehre ihrer Herrscher mussten sie sogar um die Wette rennen.
„Sie wollte alles kontrollieren“: Maria Theresia war die mächtigste Frau ihrer Zeit. Die Historikerin Barbara Stollberg-Rilinger erläutert im Gespräch, wie die Kaiserin regierte.
Bundesadler mit Goldrand: Staatliche Zeremonielle gibt es bis heute – ebenso wie Streit um die Sitzordnung.
SPIEGEL GESCHICHTE 2/2018
Titelbild
Abo-Angebote

SPIEGEL GESCHICHTE lesen oder verschenken und Vorteile sichern!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.