29.07.2008

CHRONIK 1945-1949SPALTUNG DER WELT

17. Juli bis 2. August 1945 In Potsdam einigen sich die Siegermächte USA, Sowjetunion und Großbritannien auf Grundsätze ihrer Besatzungspolitik in Deutschland (Teilung, Demilitarisierung, Reparationen, Umgang mit Kriegsverbrechern). Frankreich stimmt später dem Abkommen unter Vorbehalt zu.
6. und 9. August 1945 Amerikanische Atombomben zerstören Hiroshima und Nagasaki und töten dabei bis Ende des Jahres etwa 140 000 Menschen.
9. Februar 1946 Sowjet-Diktator Stalin spricht öffentlich vom fortdauernden Antagonismus zwischen Kapitalismus und Kommunismus, der erst mit dem weltweiten kommunistischen Triumph überwunden werden könne. Das US-Nachrichtenmagazin "Time" nennt dies "die kriegerischste Äußerung irgendeines führenden Staatsmannes" seit dem Ende des Zweiten Weltkriegs.
22. Februar 1946 US-Diplomat George F. Kennan schickt aus Moskau das "Lange Telegramm" an seine Regierung, das die sowjetische Politik seit Kriegsende analysiert und die Außenpolitik von Präsident Harry S. Truman stark beeinflusst. Kernsatz: "Der Weltkommunismus ist ein bösartiger Parasit, der sich nur noch von krankem Gewebe ernährt."
5. März 1946 Winston Churchill prägt in einer Rede in Fulton, Missouri, das berühmte Sprachbild vom "Eisernen Vorhang", der Europa von der Ostsee bis zur Adria teile.
April bis Juli 1946 Bei der zweiten Außenministerkonferenz über Deutschland in Paris schlägt US-Außenminister James Byrnes den wirtschaftlichen Zusammenschluss der vier Besatzungszonen vor. Sowjet-Außenminister Wjatscheslaw Molotow beharrt auf den Reparationsansprüchen seiner Regierung und führt mit der Abreise seiner Delegation den Abbruch der Konferenz herbei.
Januar 1947 Die amerikanische und die britische Besatzungszone vereinigen sich zur Bizone und bilden den Kern der späteren Bundesrepublik.
12. März 1947 In einer Grundsatzrede verkündet Präsident Truman die später sogenannte Truman-Doktrin: Die USA bieten vom Kommunismus bedrohten Staaten wie Griechenland und Türkei Hilfe an.
5. Juni 1947 Der "Marshallplan" für den Wiederaufbau Europas wird angekündigt. Die UdSSR lehnt ihn ab und zwingt auch Polen und die CSSR dazu.
30. September 1947 Gründung des Kommunistischen Informationsbüros (Kominform) im polnischen Szklarska Poreba.
Februar 1948 Kommunistischer Umsturz in der Tschechoslowakei.
Juni 1948 Mit dem Ausschluss der KP Jugoslawiens aus dem Kominform wird der Bruch zwischen den Parteichefs Tito und Stalin offiziell - der erste Riss im Ostblock ist da.
24. Juni 1948 Die Sowjetunion reagiert auf die Währungsreform in den Westsektoren mit einer Blockade Berlins zu Lande und zu Wasser. Zwei Tage später beginnt die britisch-amerikanische Luftbrücke, die West-Berlin bis zur Aufhebung der Blockade im Mai 1949 aus der Luft versorgt.
August/September 1948 Im Süden der koreanischen Halbinsel ruft Syngman Rhee die Republik Korea, im Norden Kim Il Sung die Demokratische Volksrepublik Korea aus.
4. April 1949 In Washington wird der Nato-Vertrag unterzeichnet.
23. Mai 1949 Mit der Verkündung des Grundgesetzes wird die Bundesrepublik Deutschland gegründet.
29. August 1949 Erste erfolgreiche Zündung einer sowjetischen Atombombe.
1. Oktober 1949 In China ruft Mao Zedong nach dem Sieg der Kommunisten im Bürgerkrieg die Volksrepublik aus.
7. Oktober 1949 Gründung der DDR.

SPIEGEL SPECIAL Geschichte 3/2008
Alle Rechte vorbehalten
Vervielfältigung nur mit Genehmigung


SPIEGEL SPECIAL Geschichte 3/2008
Titelbild
Abo-Angebote

Sichern Sie sich weitere SPIEGEL-Titel im Abo zum Vorteilspreis!

Jetzt Abo sichern
Ältere SPIEGEL-Ausgaben

Kostenloses Archiv:
Stöbern Sie im kompletten SPIEGEL-Archiv seit
1947 – bis auf die vergangenen zwölf Monate kostenlos für Sie.

Wollen Sie ältere SPIEGEL-Ausgaben bestellen?
Hier erhalten Sie Ausgaben, die älter als drei Jahre sind.

  • Kuriose Operation: Flügeltransplantation für Schmetterling
  • Versprecher von FDP-Chef Lindner: Thüringen statt Syrien
  • Silberameise: Die schnellste Ameise der Welt
  • Eklat im Weißen Haus: Pelosi bricht Treffen mit Trump ab