Protokolle von Tafeln in Deutschland "Als wir angefangen haben, kamen 40. Jetzt sind es 1000"

Die Tafel in Essen nimmt vorerst nur noch Deutsche auf, die Debatte darüber bewegt das Land. Hier erzählen Helfer und Hilfsbedürftige vom Verteilungskampf.
Lebensmittelausgabe bei der Tafel in Essen

Lebensmittelausgabe bei der Tafel in Essen

Foto: Roland Weihrauch/ dpa
Helferin Knerndel in Oranienburg: "Immer wieder Tumult"

Helferin Knerndel in Oranienburg: "Immer wieder Tumult"

Foto: Carsten Koall/DER SPIEGEL
Tafel-Chefin Walther in Frankfurt am Main: "Viele unserer Helfer sind Ausländer"

Tafel-Chefin Walther in Frankfurt am Main: "Viele unserer Helfer sind Ausländer"

Foto: peter-juelich.com/DER SPIEGEL
Vorsitzender Seibert in Tübingen: "Unser System drohte zu kollabieren"

Vorsitzender Seibert in Tübingen: "Unser System drohte zu kollabieren"

Foto: Thomas Klink - Fotografie/DER SPIEGEL
Helferin Manger-Scheller in Hamburg "Hamstern ist nicht erlaubt"

Helferin Manger-Scheller in Hamburg "Hamstern ist nicht erlaubt"

Foto: Ulrike Schacht/DER SPIEGEL
Soziologe Selke "Ein Paralleluniversum"

Soziologe Selke "Ein Paralleluniversum"

Kundin L., Sohn in München "Als Schlampe beschimpft"

Kundin L., Sohn in München "Als Schlampe beschimpft"

Foto: Peter Schinzler/DER SPIEGEL
Tafel-Leiterin Rauschenbach in Freital "Es gibt auch Lachsforelle"

Tafel-Leiterin Rauschenbach in Freital "Es gibt auch Lachsforelle"

Foto: Sven Doering/DER SPIEGEL