Erst ins Labor, dann ins Tonstudio

Vier aktuelle Alben aus Großbritannien verbinden Pop mit wissenschaftlicher Forschung. So wollen die Künstler zeigen, dass ihre Werke mehr sind als eine streambare Datei.
Von André Boße

DER SPIEGEL 2/2016

Alle Rechte vorbehalten

Vervielfältigung nur mit Genehmigung